Kunst

Die Erlöserkirche bietet seit einigen Jahren einen Ort für den Dialog von Kunst, Kirche, Theologie und Glauben.

 

Eigenständige gegenwartsbezogene künstlerische Äußerungen laden zu neuen Begegnungen mit dem kirchlichen Leben ein, regen zur Reflexion und zum Gespräch an.
Künstlerische Interventionen in und um das Kirchengebäude eröffnen die Möglichkeit für bereichernde, manchmal auch irritierende Erfahrungen über das Gewohnte hinaus. Indem existenzielle Fragen gestellt werden und die Kirche in Beziehung zu universalen, kulturellen Lebenszusammenhängen gesetzt wird, vermag die Bildende Kunst die Wahrnehmung zu schärfen und die Perspektive auf die Inhalte der christlichen Religion zu erweitern.

Ein Kunstausschuss ist für die Konzeption und Durchführung der künstlerischen Veranstaltungen in der Erlöserkirche zuständig. Er schlägt dem Kirchenvorstand als geeignet betrachtete Arbeiten zur Realisierung vor. Jährlich werden mehrere Projekte durchgeführt.

Dr. Patricia Drück

 

Bennett Kleine eins
Bildrechte: Tim Bennett

Tim Bennett "Spring again"

8. April bis 16. Juni 2018

Der englische Künstler Tim Bennett lebt und arbeitet schon seit vielen Jahren in München, wo er an der Kunstakademie Malerei und Bildhauerei studierte. Für die Erlöserkirche hat Bennett die Skulptur „Spring Again“ entwickelt, die nicht nur auf das Aufblühen der Natur anspielt und damit in die österliche Zeit passt, sondern die sich auch auf vielschichtige Weise mit dem Symbolhaften der Kunst sowie mit dem Verhältnis von Gegenständlichkeit und Abstraktion auseinandersetzt.

Kunst Dorothea Reese-Heim "Lichttrichter" Verknüpfte Licht-Ringe
Bildrechte: Dorothea Reese-Heim

Dorothea Reese-Heim "Lichttrichter" Verknüpfte Licht-Ringe

6. Mai bis 10. Juni 2010

Die mythologische Bedeutung des Lichtes und die daraus entstandenen vielen dualen Lichtpaare und Lichtmetaphern wie zum Beispiel Licht und Schatten, hell und dunkel sowie Lichtstreifen, Lichtblick, aber auch Erleuchtung, sind geläufige Wortwendungen für ganz bestimmte – letztere meist auf Hoffnung hin – ausgelegte Begebenheiten. Die christliche Ikonographie ist ohne Licht nicht denkbar. In der biblischen Schöpfungsgeschichte ist das Licht das erste  Werk Gottes. Im Christentum steht das Licht für die Erlösung des Menschen aus dem Dunkel. Licht ist Leben, alles strebt zum Licht hin, will im Licht stehen. Dazu gehören der Kreis in seiner Vollkommenheit und das Verbindende des Ringes.
Das Projekt „Lichttrichter“ ist entstanden im Rahmen des „12-Kirchen-Projekt“ - Hoffnungsraum Kirche - Kunstkonzept zum 2. ÖKT in München 2010 12.-16.5.2010 für die Erlöserkirche an der Münchner Freiheit.

Kunst Uwe Jonas "Sammeln, sortieren und ordnen"
Bildrechte: Uwe Jonas

Uwe Jonas "Sammeln, sortieren und ordnen"

11. Dezember 2009 bis 20. März 2010

„Pol“
Die Installation „Pol“ verbindet Technik und Natur. Sie beinhaltet das Sammeln, Sortieren und Ordnen des Naturmaterials Stein. Die Steine werden in Verbindung mit einem der ältesten Kulturprodukte des Menschen, dem Metall, zu einer neuen Ordnung zusammengefügt. Die Arbeit ist durch Öffnungen und Durchbrüche gekennzeichnet und deutet bildsprachlich auf die Phänomene der Offenheit, Transparenz und Zerbrechlichkeit.
Das Projekt wurde mit freundlicher Unterstützung durch die Golart Stiftung München realisiert.

Kunst Patricia Wich "Nde...vos!"
Bildrechte: Patricia Wich

Patricia Wich "Nde ... vos!" Was bleibt, zwischen Luft, Haut und Knochenmark...?

27. September bis 8. November 2009

Skulptur zu sehen, ein leichtes Rauschen zu hören.
Eine Skulptur, die mit den Besuchern und mit Theodor Fischers Architektur kommuniziert: ein Dialog.
Es entstehen Fragen.
Die Besucherinnen und Besucher tragen Antworten in sich. Oft vergisst man diese, oder denkt gar nicht mehr daran. Erinnert zu werden, sich freiwillig zu erinnern...
Offene Funkstelle, ein Funksignal an Sie.
Es ist keine Funkstille.

Kunst Nassermann "Jenseits der Vernunft"
Bildrechte: Nassermann

Nassermann "Jenseits der Vernunft"

25. März bis 28. April 2009

Soundinstallation

Kunst Silke Witsch "lautlos fliegen"
Bildrechte: Silke Witsch

Silke Witsch "lautlos fliegen"

22. Juli bis 15. September 2008

Still aus dem Video LAUTLOS FLIEGEN von Silke Witzsch mit Texten von Pauline C. Frei aus dem Buch «Leiden hängt von der Entscheidung ab» (Hrsg. Michaela Huber).

Kunst "Victor" Christian Schnurer
Bildrechte: Christian Schnurer

Christian Schnurer "Victor stramm stehend"

14. Oktober bis 8. November 2007

Ausstellung innerhalb der artionale 2007.

Bei „Victor stramm stehend“ handelt es sich um eine Stahlskulptur von Christian Schnurer. Der Künstler hat Teile von vier Fliegerbomben des 2. Weltkrieges zu einer stehenden menschlichen Figur zusammengesetzt. Die Haltung dieser Skulptur erinnert an die eines Soldaten beim Appell. Die starken Eisenketten, die „Victor“ auf einer Stahlplatte festketten, unterstreichen das „stramm stehend“. Die eindrucksvolle Höhe von 360 cm verleiht der Skulptur etwas Übermächtiges, das dem Betrachter Angst, Ohnmacht und Gewalt vor Augen führt. Innerhalb des Sakralraumes der Erlöserkirche kann „Victor“ zudem als „menschliches Götzenbild“ gedeutet werden, das den lebens- und damit menschenverachtenden Krieg symbolisiert. Im Kontext der christlichen Ethik wird so die Frage nach dem Verhältnis von Religion und Gewalt thematisiert. Eine Frage, die Jesus eindeutig beantwortet hat und die dennoch in der Geschichte des Christentums und seines Wirkens oft umstritten war.

Kunst "Sleeping Artists" Toni Stegmayer
Bildrechte: Toni Stegmayer

Toni Stegmayer "Sleeping artists"

7. April bis 1. Mai 2006

Videoinstallation